Energieaudits für Nicht-KMUs

Am 6. März 2015 hat der Bundestag das “Gesetz zur Teilumsetzung der Energieeffizienzrichtlinie” (EDL-G) beschlossen. Das Gesetz muss nur noch durch den Bundespräsidenten unterzeichnet und im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden. Dann ist es in Kraft. Das wird in etwa sechs bis acht Wochen, also zwischen dem 17. April und dem 1. Mai 2015, der Fall sein.


Gesetz schreibt verpflichtende Energieaudits für Nicht-KMUs vor


Das Gesetz verpflichtet Nicht-KMUs zur Durchführung von Energieaudits. Gemäß EU-Verordnung hat die Bundesregierung alle Nicht-KMUs per Gesetz verpflichtet bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach der Energieeffizienz-Richtlinie RL 2012/27/EU durchzuführen. Dieses Energieaudit ist anschließend mindestens alle vier Jahre zu erneuern.


Die Energieaudits müssen den Anforderungen der DIN EN 16247-1 entsprechen. Die Norm beschreibt einen Prozess “zur Erlangung ausreichender Informationen über Energieverbräuche zur Ableitung von Einsparmöglichkeiten, dokumentiert in einem Bericht mit vorgegebenen Inhaltsbereichen”.


Bestandteile dieser Audits sind Einleitender Kontakt, Auftakt-Besprechung, Außeneinsatz, Analyse und Berichterstattung über die Ergebnisse sowie das Aufzeigen von Potentialen und Maßnahmen. Ein Energieaudit entspricht eher einer Beratung als einem klassischen Audit.


Alternativ kann ein Energiemanagementsystem nach EN ISO 50001 eingeführt oder ein sogenanntes Öko-Audit nach dem EMAS-Verfahren durchgeführt werden.


Bis zu 50.000 Unternehmen müssen auditiert werden


Laut Dr. Hartmut Versen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie werden in Deutschland bis zu 50.000 Unternehmen betroffen sein. “Nicht-KMUs” sind Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 50 Mio. Euro oder einer Jahresbilanzsumme von über 43 Mio.Euro.


Unternehmen aus den nichtproduzierenden Branchen trifft diese Pflicht zum großen Teil unvorbereitet. Zu diesen Unternehmen gehört Handel, Gastgewerbe, Kredit- und Versicherungsgewerbe, öffentliche Verwaltungen, Stadtwerke, Wasser- und Abwasserversorger sowie Unternehmen aus den Bereichen Erziehung und Unterricht, Gesundheits-, Veterinär- und Sozialwesen.


Welcher Energieberater ist der Richtige?


In Deutschland gibt es tausende Energieberater. Jeder Einzelne hat ein bestimmtes Wissen und Kompetenzspektrum. Viele Beratungsunternehmen haben sich auf diese große Aufgabe vorbereitet. Für die Nicht-KMUs gilt es nun den jeweils passenden Energieberater zu finden.  Das sollte möglichst schnell geschehen denn die Zeit bis zum 5. Dezember 2015 ist nicht lang.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0