Energieaudit DIN EN 16247

Elemente des Energieauditprozesses

Der Energieauditprozess nach DIN EN 16247 besteht aus mehreren Elemente. Hier zunächst eine einfache Übersicht:

  • Im einleitenden Kontakt legt der Energieauditor mit der Organisation die Rahmenbedingungen des Audits fest.
  • In der Auftakt-Besprechung erfolgt die konkrete Abstimmung über die praktische Durchführung des Energieaudits. 
  • Bei der Datenerfassung werden alle für das Audit relevanten Daten erfasst.
  • Im Außeneinsatz macht sich der Auditor ein umfassendes Bild über den Ist-Zustand in der Organisation.
  • Bei der Analyse stellt der Energieauditor die bestehende Situation der  energiebezogenen Leistung fest und bestimmt Ansätze zur Verbesserung der Energieeffizienz.
  • Der Bericht den der Energieauditor anfertigt muss folgende Elemente enthalten: Zusammenfassung, Hintergrund, Dokumentation des Energieaudits und Liste der Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz
  • In der Abschlussbesprechung präsentiert der Energieauditor der Organisation seine Ergebnisse, erklärt diese bei Bedarf und übergibt den Bericht.

Wichtig: In der Norm ist der Energieauditprozess als chronologische Abfolge einzelner Elemente aufgeführt. Dennoch ist es jederzeit möglich – falls nötig - einzelne Elemente zu wiederholen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Erminia Correia (Samstag, 04 Februar 2017 13:27)


    Keep on writing, great job!

  • #2

    Kimberly Hirano (Dienstag, 07 Februar 2017 00:03)


    My family members all the time say that I am killing my time here at net, but I know I am getting experience every day by reading such good articles.