Elemente des Energieauditprozesses III

Datenerfassung

Nach dem einleitenden Kontakt und der Auftakt-Besprechung ist der nächste Schritt beim Energieaudit die Datenerfassung.

Jetzt muss der Energieauditor so viele Daten wie möglich erfassen. Dabei ist eine Zusammenarbeit mit der Organisation unbedingt nötig.

Alle Energie verbrauchenden Systeme, Prozesse und Einrichtungen müssen aufgelistet werden. Wichtig ist auch zu ermitteln, welche Daten bereits vorliegen. Wurden schon Untersuchungen zur energetischen Situation durchgeführt?  Welche Messungen wurden wo und wann bereits durchgeführt?

Dann muss ermittelt werden, was in dem zu auditierenden Objekt die charakteristischen Merkmale sind. Und das bezieht sich nicht nur auf die Gegenwart, sondern auch auf die Vergangenheit. Gab es in dem erfassten Zeitraum außergewöhnliche Umstände (z. B. besonders heiße Sommer - erhöhter Kühlungsbedarf, Kurzarbeit - es standen mehrere Maschinen still)?

Und dann müssen auch noch alle Konstruktions-, Betriebs- und Wartungsdokumente zusammengefasst werden.

Am Ende dieses 3. Schrittes ist eine umfassende Datensammlung über den energetischen Ist-Zustand der Organisation entstanden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0