Elemente des Energieauditprozesses V

Analyse

Bei der Analyse stellt der Energieauditor anhand der aufgenommenen Daten zunächst die energetische Ist-Situation der Organisation fest.

 

Dabei schlüsselt er den Energieverbrauch nach der Verbrauchs- und Versorgungsseite auf. Er stellt die Energieflüsse und die Energiebilanz fest. Die Beziehungen zwischen Energieverbrauch und inneren und äußeren Faktoren werden ermittelt. Damit das auditierte Objekt bewertet werden kann legt der Auditor Energieleistungskennzahlen fest.

Im zweiten Schritt bestimmt der Auditor Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz. Dabei berücksichtigt er

 

1)     Mögliche finanzielle Einsparungen

 

2)     Erforderliche Investitionen

 

3)     Anlagenrendite oder andere ökonomische Kriterien

 

4)     Nicht energiebezogene Gewinne (Produktivität, Instandhaltung, Image)

 

5)     Alternative Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz

 

6)     Technische Wechselwirkungen zwischen mehreren Maßnahmen

 

Die Schritte Außeneinsatz und Datenanalyse müssen unter Umständen mehrmals wiederholt werden, damit die vereinbarte Datengenauigkeit erreicht wird.

 

Hier gehts zum Überblick über alle Elemente des Energieauditprozesses >bitte klicken<

Kommentar schreiben

Kommentare: 0