Vom Energie sparen zum Energiemanagement

Energie sparen, Energieeffizienz und Energiemanagement – Schlagwörter, die in aller Munde sind. Aber was verbirgt sich im einzelnen hinter diesen Begriffen? Ich möchte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.

 


Dass wir alle Energie sparen müssen ist jedem klar. Unsere Überflussgesellschaft kann nicht so weiter gehen. Und die Energie, die nicht verbraucht wird, ist am billigsten. Nun gibt es ja die verschiedensten Möglichkeiten Energie zu sparen. Wenn ich eine nicht benötigte Leuchte ausschalte spare ich Strom. Und wenn in einem Unternehmen die Lecks in der Druckluftanlage geschlossen werden wird auch Energie gespart. Das ist für den Anfang auch ganz gut.

 


Ein weiterer Schritt ist dann der effiziente Energieeinsatz und Energieverbrauch. Das heißt, dass z. B. eine kaputte Leuchstoffröhre durch eine LED-Leuchte ersetzt wird. Oder ein Kompressor zur Drucklufterzeugung, der seine Lebensdauer erreicht hat, durch einen effizienteren Kompressor ersetzt wird. Oder, oder…

 


Damit aber ein Unternehmen den größten energetischen Einspareffekt erzielen kann, ist ein Energiemanagement notwendig. Im Energiemanagement wird der gesamte energetische Ist-Zustand eines Unternehmens ermittelt. Und dann werden Fragen gestellt:

 

  • Welche Energie in welcher Höhe wird wo im Unternehmen verbraucht?
  • Was sind die Ursachen für diesen Verbrauch?
  • Welche Faktoren beeinflussen den Verbrauch?
  • Kann der Verbrauch reduziert werden?   
  • Gibt es günstigere Alternativen?

Energiemanagement ist dabei nicht eine Einzelmaßnahme sonder ein immer währender Prozess.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0