Halten Sie die Luft an

Energieverlust über Druckluftleckagen
Die unerkannte Geldvernichtungsmaschine

mehr lesen 0 Kommentare

Förderung von Energieberatungen im Mittelstand

Noch zwei Wochen, dann haben wir das Jahr 2015. Am 1. Januar 2015 tritt die neue Richtlinie über die Förderung von Energieberatungen im Mittelstand in Kraft.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind dann berechtigt,  beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Antrag auf Förderung zur Energieberatung zu stellen.

Für die Energieberatung ist ein schriftlicher Abschlussbericht, ein hochwertiges Energieaudit, zu erstellen. Die Anforderungen an die Inhalte regelt ein Merkblatt.

Für KMU mit jährlichen Energiekosten von über 10.000 EUR kann die Energieberatung mit einem Höchstbetrag von 8.000 Euro bezuschusst werden (80% der förderfähigen Beratungskosten). Bei jährlichen Energiekosten von weniger als 10.000 Euro liegt dieser Betrag bei maximal 800 Euro.

 

Das Förderprogramm wird vom BAFA durchgeführt. Hierfür stellt das BAFA weitere Informationen auf den Homepageseiten zur Verfügung.

Die Ingenieure meines Partners EWBi Ingenieurgesellschaft mbH sind beim BAFA gelistet und beraten Sie gern. Nutzen Sie die maximal 8.000 Euro Fördersumme aus! 

mehr lesen 0 Kommentare

Heizenergie sparen

Hier ein Tipp von Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand

 
Hier findet sich viel Potential um mittels einfacher Änderungen die Kosten für Heizenergie deutlich um mehrere hundert Euro pro Jahr zu senken:

mehr lesen 0 Kommentare

Energieausweis jetzt Pflicht

Der Energieausweis ist seit einiger Zeit Pflicht bei Vermietung, Kauf,  Modernisierung und Neubau. Er gibt darüber Aufschluss, wie hoch die Energiekosten werden können, da er offenlegt, wie gut der Wärmeschutz der Immobilie, wie groß die Energieverluste der Heizungsanlage und wie groß die CO2-Emissionen sind. Alle wichtigen Kennzahlen sind so auf einen Blick ersichtlich.

 

Kurz heißt das Ganze:

 

Der Energieausweis ist

 

- bei Verkauf oder Vermietung vorzulegen

- bei der ersten Besichtigung vorzulegen

- ohne Besichtigung spätestens bei Verlangen vorzulegen

- durch einen DENA-gelisteten Berater (Ingenieur, Architekt, ... mit spezieller   Fortbildung) zu erstellen

- auf die Vorlage darf nicht mehr verzichtet werden

- mit einer elektronischen Registernummer zu versehen

- teilweise bereits in Anzeigen (Immoscout, etc.) aufzunehmen

 

Der Energieausweis wird

 

- von öffentlicher Seite kontrolliert (10% Dokumentenprüfung, 1% konkret mit möglicher vor-Ort-Prüfung)

- bei Verletzung der Vorschriften zu Bußgeldern führen

- bei Verletzung der Vorschriften zu Abmahnungen führen

 

Ich bin für Sie da, wenn es um die Ausstellung eines Bedarfs- oder eines Verbrauchs-Energieausweises geht. Während der Bedarfs-Energieausweis die Qualität der Gebäudehülle sowie der Anlagentechnik untersucht und somit Hinweise auf die Qualität des Gebäudes gibt, bezieht sich der Verbrauchs-Energieausweis lediglich auf Daten.

 

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie einen Energieausweis benötigen.

 

Telefon: 06206 / 1889177
Mail: dlurothe@gmx.de

0 Kommentare